Schlagwort-Archive: zeigen

William John Thomas Mitchell

 Quelle „Der Grund liegt vielmehr darin, dass ein Bild ohne einen paradoxen Trick des Bewusstseins nicht als solches gesehen werden kann. Es bedarf dazu der Fähigkeit, etwas zur gleichen Zeit als >>da<< und als >>nicht da<< zu sehen. Wenn eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ZITATE | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Søren Kierkegaard

Bildquelle „Die Unschuld ist Unwissenheit. In der Unschuld ist der Mensch nicht als Geist, sondern seelisch bestimmt in unmittelbarer Einheit mit seiner Natürlichkeit. Der Geist ist träumend im Menschen. Diese Auffassung stimmt vollkommen mit der Auffassung der Bibel überein, die … Weiterlesen

Zitat | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Jacques Lacan

Bildquelle   […] chacque fois que nous parlons de cause, il y a toujours quelque chose d´anticonceptuel, d´indéfini. Les phases de la lune sont la cause des marées – ca, c´est vivant, nous savons à ce moment-là que le mot … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ZITATE | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Gottfried Bammes

„Die künstlerische Aneignung der Welt vollzieht sich als Denken in Bildern, wie es schon von Aristoteles bekundet ist und zu dem sich auch Lessing und Goethe bekannten, das von Belinski im 19. Jahrhundert in den Vordergrund gerückt und von Lenin … Weiterlesen

Zitat | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Johann Wolfgang von Goethe

Die Welt ist so groß und reich und das Leben so mannigfaltig, daß es an Anlässen zu Gedichten nie fehlen wird. Aber es müssen alles Gelegenheitsgedichte sein, das heißt, die Wirklichkeit muß die Veranlassung und den Stoff dazu hergeben. Allgemein … Weiterlesen

Zitat | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar