Musik: The Beatles – Strawberry Fields Forever [1967]

Advertisements
Video | Dieser Beitrag wurde unter MUSIK veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Musik: The Beatles – Strawberry Fields Forever [1967]

  1. mickzwo schreibt:

    Mein Lieblingslied auf diesem Album ist entweder ‚Penny Lane‘ oder ‚The Fool on the Hill‘. Das hängt immer davon ab, wer gerade den Text unten vorliest:
    https://ernstzwo.wordpress.com/2014/01/04/sommermarchen-merely/

    Gefällt mir

    • --- schreibt:

      Das kann ich gut nachvollziehen. Die beiden Stücke passen zueinander, wie das im Text seine Parallele hat, sehr schön. Bei Strwberry Fields kommt halt dieses „nothing is real“ mehrmals, bei „get back“ nur einmal, glaube ich. Auf jeden Fall mache ich jetzt hörtechnisch mit dem Fool on the Hill weiter, Penny Lane erst wieder am Freitag ;) – danke für den Beitrag!

      Gefällt 1 Person

      • mickzwo schreibt:

        Der Song Strawberry fields ist von John Lennon und setzt sich wohl mit seinem Kindheitstrauma auseinander, ein Trauma, das ihn wohl sein Leben lang begleitet hatte. Ich habe ’noting is real‘ in ‚Get back‘ so nicht gehört. Wohl habe ich aber für mich jetzt verstanden, warum ich damals ‚Your Mother should know‘ für den Text als Hintergrundschleife passender fand.

        Gefällt mir

      • --- schreibt:

        Du meinst, der Text von Strawberry Fields und der Sound von Your Mother should know? Nur dass ich nichts falsch mache, wenn ich mir die beiden Lieder hintereinander anhöre. So genau habe ich mich mit den Beatles noch nicht auseinandergesetzt, immer nur so gehört und nicht dran gekratzt. Von Lennon mag ich Watching the Wheels bisher am liebsten, aber ich weiß gar nicht, was dahinter steckt, oder was alles von ihm ist.

        Gefällt mir

      • mickzwo schreibt:

        Watching the Wheels finde ich auch klasse. Es ist genauso warmherzig wie Beautiful Boy. Das ist wohl zur Selben Zeit entstanden. Er hatte da wohl eine gute Zeit mit Yoko Ono und ihrem gemeinsamen Kind. Your Mother should know ist von Paul McCartney , der wollte in erster Linie schöne und gute Musik machen. Was ihm ja auch unbestitten gelungen ist. Für John Lennon stand immer zuerst die Aussage. Der verstand sich als Rebell und hat sich bei Bedarf auch gerne aufgeregt.

        Gefällt 1 Person

      • --- schreibt:

        Danke, hör ich mir an!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s