Gespräch: Joseph Beuys – Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt [1965, 1983/ 2012]

„Ist es denn nicht wahr, dass die Gedanken der Menschen Wirklichkeiten sind? Sind wir schon so weit von der Wirklichkeit und dem Menschenverständnis weg, dass wir Gedanken und Taten der Menschen als Unwirklichkeiten bezeichnen? Sind denn gedachte Dinge, oder ausgesprochene Dinge, oder verzogene Dinge in der Geste und der Bewegung aus der Welt verloren? Oder ist es nicht so, dass nur sie die Welt in der Entwicklung weiterbringen?“ – Joseph Beuys im Club 2 [ORF 1983]

Joseph Heinrich Beuys wurde am 12. Mai 1921 in Krefeld geboren und starb am 23. Januar 1986 in Düsseldorf; Todesursache: Lungenentzündung

Advertisements
Video | Dieser Beitrag wurde unter MEDIEN, ZITATE abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s