Doku: „Das Geheimnis der Pyramiden“ (Patrice Pooyard 2006)

Advertisements
Video | Dieser Beitrag wurde unter MEDIEN abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Doku: „Das Geheimnis der Pyramiden“ (Patrice Pooyard 2006)

  1. random another one schreibt:

    Ungeheuerlich. Mich hat das überzeugt. Ich kann nicht mehr glauben, dass all dies, und spezielle die Gizeh Pyramiden von den Menschen und deren damaligen Wissen allein geschaffen wurden. Die in dem Film gezeigte These ist nachvollziehbar(er). und beängstigend. Gegner werden sagen, der Filmemacher wollte nur Gled verdienen. Glaube ich, ja, trotzdem hat er recht mit seiner These.

    Gefällt mir

  2. Thomas Geisler schreibt:

    Mir ist rätselhaft, warum der Autor des Films ausgerechnet die wichtigste megalithische Stätte von Göbekle Tepe auslässt. Eine riesige Anlage, technisch fortgeschritten, angeblich viel älter als die Cheops-Pyramide, schlecht erforscht und situiert: auf dem Kultstätten-Äquator von Osterinsel und Cheops.

    Gefällt mir

    • --- schreibt:

      Hallo Thomas,
      vielen Dank, dass Du auf Göbekle Tepe aufmerksam gemacht hast. Mir fällt nach reiflicher Überlegung kein anderer Grund für diese mögliche Unausgewogenheit ein, als dass jedermann den Begriff „Pyramiden“ ,“Göbekle Tepe“ dagegen eine verschwindend geringe Minderheit kennt. Im Film wird die Wissenschaftlichkeit und Faktensicherheit des Projekts mehrfach betont, man folgt einem stringenten Gedankengang. Unbekannte, exotische oder wenig erforschte Gegenstände gefährden den Eindruck solcher Seriosität. Meine Hypothese ist also, dass die Macher sich eine Strategie in solcher Richtung überlegt haben, um die Hauptmitteilung an den Zuschauer, der im Optimalfall jedermann ist, auf das Wesentlichste zu konzentrieren. Das empfinde ich eher als dem Eindruck der Verlässlichkeit zuträglich, als dass ich einen Verdacht auf Verschlossenheit, begrenztes Denken und Lügen schöpfen könnte. Für einen Fachaufsatz wäre so eine Auslassung bestimmt weniger verzeihlich. Und wenn man den Machern viel zutraut, mögen noch Platz- und Budgetgründe mitgespielt haben. Vor allem tippe ich jedoch auf den Willen, den Kreis an Eingeweihten zu erweitern und jeden Eindruck von Spekulationen, die nicht als solche ausgewiesen sind, zu vermeiden. Wie begründet das in Bezug auf den Ort in der Türkei ist, würde ich an dieser Stelle nicht entscheiden wollen.
      Wünsche einen angenehmen Abend!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s